Kopflos in eine Systemkrise mit COVID-19

Laden geschlossen - Wirtschaftskrise wegen Corona-Virus

Man hat den Eindruck, wenige Virologen beherrschen das Land. Politiker haben Angst vor späteren Schuldzuweisungen und versuchen als Krisenmanager Profil zu gewinnen. Dabei setzt man auf Maßnahmen die unsere komplette Wirtschaft an die Wand fahren könnten. Bei Wirtschaft sprechen wir hier nicht über Unternehmen und Gewinne, sondern über unsere Arbeitsplätze, unsere Strukturen und auch die gute Gesundheitsversorgung.

Meinungsbildung: Mediales Totalversagen

Statt verschiedene Stimmen zu Wort kommen zu lassen, werden in den öffentlich-rechtlichen Sendern nur eine Handvoll Auserwählte als Experten geladen. Man könnte den Eindruck gewinnen, man befindet sich beim chinesischen Staatsfernsehen.

Was ist mit Wortmeldungen von renommierten Experten in diesem Bereich, die einen ganz anderen Blick auf die Situation erlauben. Ein Beispiel: Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi war Professor an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz und Leiter des dortigen Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene:

 

Wir maßen uns nicht an zu beurteilen, welche Einschätzung richtig oder falsch ist. Aber es braucht für eine echte Meinungsbildung eine Diskussion die kontrovers verläuft. Warum werden kritische Experten nicht von Anne Will, Maybrit Illner, Sandra Maischberger, Hart aber Fair, Markus Lanz, etc. zu einer Diskussion eingeladen?

Wenn die Ansichten und Einschätzungen so falsch sind, wäre diese Verunsicherung doch schnell aus der Welt zu schaffen. Das Thema ist zu groß um anerkannte Experten, die kritische Einwände haben, außen vor zu lassen.

 

Einordnung der Zahlen gesamt und in Italien

Bei den Zahlen der einzelnen Länder gibt es keine einheitliche Art der Erhebung von Sterbefällen der COVID-19 Infizierten. Wann ist ein Patient wirklich an COVID-19 gestorben? Die Schwankungen hinsichtlich der Letalität sind daher enorm. In Italien hätte man nach derzeitigem Stand eine Sterblichkeitsrate von 9% (Stand 21.03.2020).

Die erste Analyse aus Italien vom italienischen Institut für Gesundheit:

Gesamt 2003 Tote davon 3 ohne Vorerkrankung. 70 % der Verstorbenen waren männlich mit einem Durchschnittsalter von 79,5 Jahren. Nur 17 Tote waren unter 50 Jahre alt.

Zur Einordnung: Die Lebenserwartung von Männern in Italien liegt bei 79,6 Jahren.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_L%C3%A4ndern_nach_durchschnittlicher_Lebenserwartung

 

Italien als Mustervorlage sinnvoll?

Die Maßnahmen werden oft mit Verweis auf die Situation in Italien gerechtfertigt. Aber kann man diesen Vergleich seriös ziehen? Kann man die Zahlen von Italien wirklich auf Deutschland übertragen? Es liegen komplett andere Strukturen und Voraussetzungen vor als in Deutschland.

Hinzu kommt: Italien hat seit langem eine schlecht funktionierende Wirtschaft und infolgedessen eine kaputtgesparte Gesundheitsversorgung. Mit den pauschalen breit angelegten und nicht gezielt differenzierten Maßnahmen wird aktuell ganz Europa in eine Überschuldung gesteuert. Mit dieser Entwicklung wird unsere derzeit gute Gesundheitsversorgung fahrlässig aufs Spiel gesetzt.

 

Das Argument des moralischen Gebots

Wenn es um Menschenleben geht, glauben offenbar viele, dass es anstößig wäre, eine kontroverse Diskussion zur Meinungsbildung zu führen. Beim Wort Wirtschaft ist die Reaktion: Es geht um „Leben oder Tod“ nicht um Geld. Doch das ist falsch. Es geht hier um Wirtschaft als Modell zur Finanzierung und Sicherung unserer sozialen Marktwirtschaft.

Kritiker werden als Kapitalisten und Verschwörungstheoretiker abgestempelt – denn Gesundheit ist wichtiger als Wirtschaft. Das ist auch so, doch eine Abwägung muss dennoch stattfinden. Es kann kein Weg sein ein Totschlag-Argument zu verwenden, um sich nicht mit der sehr komplexen Thematik auseinandersetzen zu müssen.

 

Staatliche Eingriffe in die Persönlichkeitsrechte

Der Staat greift massiv in die Persönlichkeitsrechte ein. Viele Bürger rufen geradezu nach einem starken Staat und hartem Durchgreifen. Doch ist das wirklich ein Weg den wir als Gesellschaft beschreiten wollen?

Wenn wir nur das Leben an sich in den Mittelpunkt rücken und nicht mehr die Verhältnismäßigkeit der Qualität des Lebens wahren – wo landen wir dann?

Es stellen sich viele Fragen. Darf es in künftig noch Alkohol, Zigaretten und ungesundes Essen geben? Muss es für alle Viren Impflicht geben?

Zur Einordnung einige Zahlen zu Todesursachen in Deutschland:

160.000 Todesfälle jährlich durch Fehlernährung (2019 MDR) ≙ 438 am Tag

(Herz-Kreislauf Tod durch zu viel Fett, Salz, Zucker,...)

110.000 Todesfälle jährlich bedingt durch Rauchen. (2019 Tagesschau) ≙ 301 am Tag

74.000 Todesfälle jährlich bedingt durch Alkohol. (2019 FAZ) ≙ 203 am Tag

25.000 Todesfälle durch Influenza (2017/2018 Ärzteblatt) ≙ 68 am Tag

Möchten wir wirklich in einem Land leben, in dem man 100 Jahre alt wird, aber der Staat entscheidet, wie das Leben geführt werden muss. Wo wir uns hinbewegen. Wen wir treffen.

Viele Menschen sind nun sozial komplett isoliert. Hier werden massiv Persönlichkeitsrechte außer Kraft gesetzt und obendrein unsere Wirtschaft und damit einhergehend unsere soziale Marktwirtschaft aufs Spiel gesetzt.

 

Gezielter Schutz von Risikogruppen

Schon jetzt hört man Stimmen etwa vom Helmholtz Zentrum für Gesundheit, dass es „kein Fehler war die Maßnahmen zu ergreifen, auch wenn diese nicht wirken.“ Denn wenn es positive Veränderungen gibt, dann möchte man sich das auf die Fahnen schreiben – die Verantwortung für negative Konsequenzen aufgrund von Fehlentscheidungen möchte natürlich niemand übernehmen.

Was wir brauchen ist ein gezielter Schutz von Risikogruppen und keine Maßnahmen mit der Gießkanne. Nur so kann man mit Krisen dieser Art umgehen, ohne die Sicherheit unserer Systeme zu überfordern. Breit angelegte Maßnahmen sind schlicht nicht durchzuhalten.

Es muss jetzt massiv in die medizinische Versorgung investiert werden, um so zeitnah wie möglich wieder zu einem normalen Wirtschaftsbetrieb zurückkehren zu können.

Damit wir auch künftig noch eine gute Gesundheitsversorgung in Deutschland haben!

Quellenverweise:

Bilder: stock.adobe.com  Corona-Test: photoguns / Laden geschlossen: Syda Productions

 

Autor: Andreas Bergmeier