Invest 2020 • Messe Stuttgart

Messezeitraum Invest 2020

Die Invest findet vom 24. – 25. April 2020 als Leitmesse und Kongress für Finanzen und Geldanlage statt.

Die Invest ist eine Leitmesse für den Bereich Finanzen und Geldanlagen und hat einen integrierten Kongress. Sie ist die größte Veranstaltung im deutschsprachigen Raum im Bereich Finanzen und findet einmal jährlich in Stuttgart statt. Auf der Invest zeigen Online Broker, Banken, Wertpapierhändler, Fonds- und Aktiengesellschaften aus dem In- und Ausland ihre aktuellsten Produkte und Dienstleistungen.

Besucher- und Ausstellerprogramm

Das Publikum stellt sich zusammen aus privaten Anlegern, Bankberatern, Maklern, Vermögensverwaltern, und Dienstleistern aus der Finanzwelt. Diese können sich intensiv und persönlich bei den jeweiligen Unternehmen über die innovativen und angebotenen Produkten direkt vor Ort informieren. Das Ziel der Messe besteht darin, die Theorie mit der Praxis zu verbinden und auch, den Fachbesuchern einen Überblick über Finanzanlagen und das Börsengeschehen geben zu können. Durch das gesammelte Potenzial an Fachleuten wird ein hochkarätiger Erfahrungsaustausch garantiert. Begleitet wird die Messe von Themenparks und zahlreichen weiteren Veranstaltungen. Das kostenlose Rahmenprogramm dieser Messe, ist bereits jahrelang ein weiterer, stark beachteter Magnet für die Messe und rundet die Invest perfekt ab.
Im April 2019 fanden sich 132 Aussteller und 12.000 Besucher auf der Invest in Stuttgart ein.

 

Termin Invest Stuttgart: 24.04.2020 – 25.04.2020

Veranstaltungsort: Messe Stuttgart

Adresse: Messepiazza 1, 70629 Stuttgart

Webseite der Messe: www.messe-stuttgart.de/invest/

 

(Bildquelle: Titelbild © Alexander Limbach • stock.adobe.com)

 

Artikel zur Invest 2022 in Stuttgart

Artikel zur Invest 2019 in Stuttgart

Artikel zur Invest 2018 in Stuttgart

Artikel zur Invest 2017 in Stuttgart

Artikel zur Invest 2016 in Stuttgart

Artikel zur Invest 2015 in Stuttgart

Artikel zur Invest 2014 in Stuttgart

Artikel Investitionen in Immobilien – lohnt es noch?