Söders Bio-Lüge? Kürzungen im Bio-Landbau

Bayerischer Ministerpräsident Dr. Markus Söder, CSU
Bayer. Ministerpräsident Dr. Markus Söder, CSU

Obwohl sich die CSU unter Dr. Markus Söder nach außen medienwirksam einen grünen Anstrich gibt, zeichnet die Realität ein anderes Bild.

Während die Förderung für konventionelle Betriebe steigt, werden im Gegenzug beim Bio-Landbau Gelder gestrichen.

Alles unter der Federführung von Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber und unter den Augen des bayerischen Ministerpräsidenten Söder.

 

Hilfe für Öko-Landbau mit Change Petition:

Kürzungen verhindern: Artenvielfalt retten

Insektensterben durch CSU Politik weiter befeuert

Ab 2020 sind Verträge, die eine Kombination aus Öko-Landbau und vielgliedrigen Fruchtfolgen beinhalten, nicht mehr verlängerbar und können auch nicht neu abgeschlossen werden. Dadurch wird die Förderung für diese, die Artenvielfalt in besonderer Weise begünstigende Bewirtschaftungsform um bis zu 70 EUR pro Hektar gekürzt. Gleichzeitig erhalten konventionelle Betriebe, wenn sie in fünfgliedrigen Fruchtfolgen Raps oder andere Blühpflanzen anbauen bis zu 160 EUR pro Hektar mehr Förderung.

Ohne Einschränkungen in Bezug auf:

  • Stickstoff-Einsatz
  • Herbizid-Einsatz
  • Insektizid-Einsatz

Insektensterben Landwirtschaft Bayern

Neonicotinoide Insektengifte beim konventionellen Ackerbau

Neonicotinoide tote Insekten - Landwirtschaft Bayern

Raps ist durch den massiven Einsatz von Stickstoff und chemischen Spritzmitteln eine der intensivsten Kulturen überhaupt. Im Rapsanbau eingesetzte Insektizide gelten mit als Ursache des Bienensterbens1.

Hilfe für Öko-Landbau mit Chance Petition: Kürzungen verhindern - Artenvielfalt retten

Ein weiteres Problem für Bio-Landwirte

Etwa 60% der Ackerflächen in Deutschland laufen auf Pacht2. Die Biobetriebe sind durch die neue Verordnung weniger wettbewerbsfähig. Denn hier steht nun einer höheren Förderung für konventionelle Betriebe eine deutliche Kürzung für den Bio-Landbau gegenüber. Damit wird der Bio-Landbau gebremst und nicht wie in der Öffentlichkeit dargestellt gefördert! Da hilft es auch nichts, Bäume zu umarmen.

Raps- & Maisfelder: Schlecht für Agrarvögel

Nicht nur für Insekten entstehen durch die Pläne des Landwirtschaftsministeriums Probleme. Auch für Agrarvögel verschlechtert sich die Situation3 durch die neue Förderstrategie der bayerischen Regierung.

Glaubwürdigkeit steht in Frage

Wie ernst meint es die bayerische Landesregierung mit dem Natur- und Umweltschutz? Welche Landwirtschaft möchte man künftig in Bayern haben? Es ist nicht mehr und nicht weniger als eine Frage der Glaubwürdigkeit.

Hilfe für Öko-Landbau mit Chance Petition: Kürzungen verhindern - Artenvielfalt retten

Quellenverweise:

http://www.umweltinstitut.org/themen/landwirtschaft/artensterben/bienen/gruende-fuer-das-bienensterben.html

2  https://www.topagrar.com/management-und-politik/news/knapp-60-der-flaechen-in-deutschland-verpachtet-11946430.html

3 https://www.nabu.de/natur-und-landschaft/landnutzung/landwirtschaft/artenvielfalt/vogelsterben/27542.html

Bilder: Ministerpräsident Dr. Markus Söder © Andreas Bergmeier  | stock.adobe.com:  Biene © photografiero / Hummel © WF Seydlbast / Wespe © Robert Leßmann / Schild Neonicotinoide © fotohansel

 

Autor: Andreas Bergmeier