Journalisten küren Überwachungskamera

Überwachungskamera innovativstes Produkt 2017

Journalisten berichten bereits im Vorfeld großer Messen von aktuellen Innovationen. Was der Öffentlichkeit erst ab Messestart vorgestellt wird, nehmen sie Wochen voraus in Augenschein. Das ist nicht nur für Aussteller ein erster Hinweis auf den Markterfolg ihrer Produkte, sondern steigert auch den Bekanntheitsgrad. In diesem Jahr schaffte eine Überwachungskamera den Aufstieg zum innovativsten Produkt 2017.

Technik konsequent umgesetzt

Was spielt sich im Haus ab, wenn der Hausbesitzer vermeintlich nicht hinsieht? Schläft das Baby ruhig? Treiben sich neugierige Nachbarn oder gar Einbrecher im Garten herum oder zerfetzt der Hund gerade das neue Sofa? Die Idee, das eigene Heim zu überwachen ist nicht neu. In praktisch jedem Haushalt mit Kindern findet sich ein Babyphone, um Eltern ein wenig mehr Bewegungsfreiheit zu verschaffen. Die Reichweite mancher Geräte lässt jedoch zu wünschen übrig. Dicke Mauern oder Stahlträger machten eine Übertragung des Sendesignals mitunter unmöglich. Mit dem Internet gehören solche Beschränkungen der Vergangenheit an. Moderne Technik übermittelt nicht nur Ton-, sondern auch Bildsignale auf Endgeräte wie Smartphone oder Tablet. Ein Blick ins Kinderzimmer gefällig? Kein Problem.

Cloud, IP-Kamera und eine einheitliche Plattform mit Smartfrog

Dass beim Einsatz seitens des Gesetzgebers Grenzen bestehen, versteht sich von selbst. Andere zu beobachten verletzt deren Persönlichkeitsrechte. Gerade im Außeneinsatz ist es mitunter schwierig, diese Limitierung einzuhalten. Im Zweifel überwachen Sie lieber etwas weniger Fläche im eigenen Garten, als ungewollt den Blick auf den Pool des Nachbarn zu erfassen. Mit Smartfrog kommen nun Lösungen aus dem Internet der Dinge (IoT) ins Haus.

Geboten wird eine universelle Plattform inklusive maßgeschneiderter Anwendungen und Apps, mit Cloudspeicher sowie einer IP-Kamera für die Heimüberwachung. Der Verbraucher profitiert von der einfachen Einrichtung wie von moderaten Vertragskonditionen. Für die Sicherheit bei der Datenübertragung nutzt Smartfrog SSL-Verschlüsselung und nutzt für die sensiblen Daten ausschließlich zertifizierte Rechenzentren in Deutschland. Die IP-Kamera wurde als erste weltweit von angesehenen Testern mit der Bestnote „sicher“ ausgezeichnet.

Ein Schritt auf dem Weg zur Akzeptanz

Das Internet of Things gelingt der Einzug in die Haushalte bisher nur zögerlich. Mit Smartfrog ist vermutlich ein weiterer Schritt getan. Allein die Absatzzahlen an frei verkäuflichen Wildkameras mit Nachtsichtfunktion vom Discounter lassen auf ein starkes Bedürfnis nach Überwachung in der Bevölkerung schließen.

 

(Bildquelle: Titelbild Gruppenreisen – © gpmax | Fotolia.com)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.