IPM Essen 2015

Die Weltleitmesse des Gartenbaus – IPM Essen 2015

Die Internationale Pflanzenmesse (IPM ESSEN) in Essen bietet Fachbesuchern einen umfassenden Überblick über die Gartenbau-Branche – von der Produktion von Bäumen und Stauden, über die benötigte Technik, Floristikbedarf, Erden und Töpfen bis hin zu POS-Konzepten. Die IPM ist mit weiteren Messen in Peking, Dubai, Moskau und Bangalore weltweit vertreten.

Die Gartenbaumesse zog im Jahr 2014 rund 44.000 Fachbesucher (Fachbesucheranteil 96,7 Prozent) an, davon mehr als 38 Prozent aus über 100 verschiedenen Nationen. Sie ließen sich von den Produkten und Trends der 1.554 Aussteller aus 45 Ländern inspirieren (2013 waren es 1.537 Aussteller aus 46 Ländern). Davon kamen 62 Prozent aus dem Ausland. Nach Angaben der Messe-Betreiber hatte das Publikum eine hohe Qualität und es wurden in großem Umfang Waren geordert.

Zur 33. IPM ESSEN, die vom 27. bis 30. Januar 2015 (9 bis 18 Uhr) stattfindet, werden wieder mehr als 1.500 Aussteller aus etwa 50 Nationen erwartet, die auf 105.000 qm ihre branchenspezifischen Produkte und Dienstleistungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette präsentieren. Im Segment Pflanzen können Fachbesucher sich über Saatgut, Blumenzwiebeln und Schnittblumen informieren, ebenso wie über Stauden, Gemüse, Topf- und Baumschulpflanzen. Auch Exoten wie Bonsai und Palmen werden gezeigt.

Im Bereich Technik, der im vergangenen Jahr einen besonders hohen Zulauf hatte, präsentieren die internationalen Aussteller vor allem Be- und Entwässerungsanlagen, Heizungsbau und Kühltechnik sowie Mess- und Regeltechnik, Nutzfahrzeuge und Anhänger. Aber auch Neuheiten im Bereich Erde, Torf und Substrat stehen auf dem Programm.

Ein weiterer großer Ausstellungsbereich widmet sich dem Segment Floristik. Dazu zählen neben Trocken- und Seidenblumen sowie Grabschmuck auch Dekorationen, Glückwunsch- und Trauerkarten, Kerzen, Keramik und Korbwaren. Auf der Fläche Ausstattung erwartet das Fachpublikum schließlich ein breites Spektrum an Pflanzgefäßen, Gartendekoration, Ladeneinrichtungen und Software. Junge Unternehmen stellen ihre Neuheiten und Innovationen unter dem Label „Innovation made in Germany“ auf einem Gemeinschaftsstand aus.

Abgerundet wird die Internationale Pflanzenmesse durch ein umfangreiches Rahmenprogramm. Etwa die „Green City“ als Branchen-Treffpunkt, dem „Florist Event Center“, in dem Floristen der Spitzenklasse dem Publikum ihre Ideen vorstellen oder auch das „Internationale Gartenbauforum“ mit zahlreichen Experten-Vorträgen.

Für den Nachwuchs bietet die IPM-Messe in Essen einen speziellen „Tag der Ausbildung“ an und die Stellebörse „Grüne Karriere“ vernetzt Fachkräfte des GaLa-Baus mit Unternehmen aus der Branche. Außerdem werden gleich mehrere Preise verliehen, etwa in den Kategorien Frühjahrsblüher, Kübelpflanzen, Gehölze, Schnittblumen und IPM Neuheit 2015. Innovationen der Gartenbautechnik werden mit dem INDEGA IPM Innovation Award ausgezeichnet.

Daten & Fakten:

Messe Essen

Dienstag, 27. Januar, 9-18 Uhr
Mittwoch, 28. Januar, 9-18 Uhr
Donnerstag, 29. Januar, 9-18 Uhr
Freitag, 30. Januar, 9-18 Uhr

Tagesticket 22 €

Artikel zur IPM 2016 in Essen

Artikel zur IPM 2014 in Essen

Mehr Informationen erhalten Sie unter www.ipm-essen.de

(Bildquelle: Titelbild zur Messe IPM Essen 2015 – © Jeanette Dietl | Fotolia.com)

 

Artikel zur IPM 2019 in Essen

Artikel zur IPM 2018 in Essen

Artikel zur IPM 2017 in Essen

Artikel zur IPM 2016 in Essen

Artikel zur IPM 2014 in Essen