Motorrad – Chopper oder Rennmaschine

Noch liegt mancherorts Schnee und die Nächte sind kalt. Doch schon bald brechen die ersten Frühblüher hervor und die Motorradsaison beginnt. Welcher Typ sind Sie: Rennmaschine oder Chopper?

Fahrvergnügen auf zwei Rädern

Fahrrad, Verbrennungsmotor, Kraftrad … kurz zusammengefasst ist das die Geschichte einer echten Leidenschaft: das Motorrad. Es ranken sich Mythen und Legenden um ein Fahrzeug, das wie kaum ein anderes Aufstiege und Niedergänge durchlebte. Am Anfang war eine Idee. Dann überzeugte das wendige Zweirad durch seine Flexibilität. Bald darauf erlebte es einen weiteren Aufschwung, weil es preiswert in der Unterhaltung war. Heute ist es Hingabe gepaart mit Lebensgefühl, die aus Menschen Biker macht. Wer Motorrad fährt, ist Überzeugungstäter. Für jeden Schwerpunkt ist der fahrbare Untersatz schon gebaut.

Kräftig und schnell – Rennmaschine

Neue Werte bestimmten nach dem 2. Weltkrieg auch die Ideen zur Motorisierung. Ein Auto musste her. Zahlreiche europäische Motorradhersteller haben den Wechsel nicht überlebt. Forschung und Entwicklung gingen jedoch weiter. Das neue Ziel hieß „Tempo“ und wird weltweit verfolgt. In Japan gelang den Ingenieuren die schnellste, straßentaugliche Rennmaschine. Für Reisen ist die Hayabusa von Suzuki nicht ausgelegt. Wer lange Touren fährt, will es bequem und trotzdem schnell. Aktuelle Hersteller auf der Internationalen Motorrad Ausstellung IMOT bringen beide Ideale in einer Maschine unter und zeigen es.

Ohne Grenzen – Chopper

Easy Rider Feeling und unendliche Freiheit kommt beim Chopper auf. Die lange Gabel lässt schnittig gefahrene Kurven schwer zu, aber das Tempo erlaubt einen Blick auf die Landschaft. Chopper-Fahrer sind Genießer und zeigen dies durch ihre lässige Haltung. Weltweit entstehen in Garagen und bei Herstellern neue Maschinen. Der TÜV in Deutschland schaut allerdings besonders kritisch hin, da es sich oft um Eigenbauten handelt. Vorgaben der Prüfer setzten Markenhersteller in Serie um. Quasi so „chopper“ wie möglich. Für den typischen Schweden-Style bestand zum Beispiel nur in wenigen Ländern Chance auf Zulassung. Inzwischen kommt Lockerung ins Getriebe.

Motorrad nach Tagesform

Entspannt durch einen lauen Sommerabend mit dem Chopper, den Asphalt auf weiten Reiserouten unter dem Tourer oder unerreicht schnell – Sie müssen sich nicht entscheiden. Je nach Lust und Geldbeutel finden ganz unterschiedliche Motorradklassen in der Garage Platz. Neben den aktuellen Angeboten blüht ein lebhafter Oldtimer-Markt, weil Motorrad-Leidenschaft lebendige Vielfalt mit langer Tradition ist. Vielleicht ist es ja schon bald das E-Motorrad, das Sie über die Straßen trägt.

 

(Bildquelle: Titelbild © Messeblick.TV)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.