Google stellt organische Suchergebnisse ein

Nach langer Überlegung hat die derzeit beliebteste Suchmaschine der Deutschen beschlossen die organischen Suchergebnisse einzustellen. Diese Entscheidung dürfte den Verantwortlichen nicht leicht gefallen sein, aber es hat nach reiflicher Überlegung kein Weg daran vorbei geführt.

Organische Suchergebnisse bringen kein Geld

Es wurde schon lange vermutet, dass die organischen Suchergebnisse schlecht für die wirtschaftliche Entwicklung des Suchmaschinengiganten sind. Jahrelange und umfassende Tests haben ergeben, dass man für organische Suchergebnisse kein Geld bekommt. Die kaum als Werbung zu erkennenden Werbeanzeigen sind hingegen deutlich lukrativer für das Unternehmen. Kurzerhand wurde heute, am 01.04.2017 beschlossen die organischen Suchergebnisse auslaufen zu lassen. Mit zusätzliche bezahlte Suchergebnisse versucht man nun das Unternehmen mit mehr Werbeeinnahmen auf einen besseren Weg zu bringen.

Vorteile für Google

Dies bietet eine Menge Vorteile. Der Platz auf Seite 1 (dort wo früher die lästigen besten Webseiten zu finden waren) kann ideal genutzt werden für mehr Werbeanzeigen, Google Shopping, die Google Bildersuche oder Google News! Nutzer sollen künftig nicht mehr von zum Teil redaktionellen und oft auch unprofessionellen organischen Suchtreffern gestört werden. Bezahlte Suchergebnisse werden vom Suchmaschinenbetreiber ja vorab auf Qualität überprüft und erst dann freigeschaltet. Traumhaft! Link zur Webseite: www.google.de

Vorteile für Internetnutzer

Ein klarer Vorteil ist, dass sich Nutzer künftig keine Gedanken mehr machen müssen. Ob die Suchmaschine nun Webseiten die bei Google Adwords werben oder andere Google Dienste zahlen besser platziert oder nicht war zwar vom Suchexperten verneint, aber umstritten. Eine Reihe von Verbraucherschützern können nun aufatmen und müssen keine schlaflosen Nächte mehr mit diesem Thema verbringen. Denn jetzt ist endlich alles eindeutig Werbung.

Fazit zum Suchmaschinen Erlebnis

Eine längst überfällige Maßnahme wurde getroffen und das Unternehmen kann ausreichend Geld für neue Forschungsprojekte mobilisieren. Wer eine führende Rolle in allen Branchen weltweit erlangen möchte, der muss eine klare Linie haben. Natürlich gibt es Nostalgiker, die begeistert waren von der klaren und einfachen Seitengestaltung – aber Nörgler gibt es eben immer. Für die SEO Branche ist es zugegeben etwas unglücklich, da man mit Optimierung der Webseite für die Suchmaschine Bing von Microsoft (Webseite: www.bing.com) vermutlich nicht viele Kunden generieren kann. Dort hat man die Zeichen der Zeit auch schon erkannt und entwickelt die Suchmaschine in eine ähnliche Richtung. Das sorgt für Abwechslung, weil Bing natürlich andere Werbekunden hat als Google.

Wichtiger Hinweis: 01.04.2017 – aber irgendwie könnte es auch wahr sein 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.